Ein unbeschriebenes Blatt verpasst  Kritikern einen gewaltigen Denkzettel!

Lena gewinnt mit ihrer “einmaligen einfachen Art” den Eurovision Song Contest 2010 in Oslo für Deutschland und das ist auch gut so. Alle Kritiker, Skeptiker und sonstige Neidhammel hat Stefan Raab mit seiner feinen Spürnase für das Außergewöhnliche, ein gewaltiges Schnippchen geschlagen. 

Weitere Kommentare und Lobeshymnen sind nicht notwendig.

Von Klaus, 30. Mai 2010, 18:14 Uhr

Windows 7 ab sofort verfügbar!

Gute Marktaussichten und Innovationsmotor für die IT-Branche

Unterschleißheim, 21. Oktober 2009. Windows 7 ist ab morgen in 14 Sprachen weltweit im Handel und zusammen mit neuer Hardware verfügbar. Es setzt neue Standards in punkto Anwenderfreundlichkeit, Leistungsfähigkeit, Geschwindigkeit sowie Sicherheit und bietet darüber hinaus multimediale Möglichkeiten und innovative Technologien wie Multitouch. Anwender können ab heute im Handel zwischen drei verschiedenen Editionen wählen und erhalten den Funktionsumfang, der ihren jeweiligen Anforderungen und Bedürfnissen entspricht: Windows 7 Home Premium bietet dem Anwender zu Hause Entertainment-Funktionen wie Windows Media Center und ermöglicht das Einrichten einer Heimnetzgruppe für den Austausch sowie die gemeinsame Nutzung von Fotos, Videos und der Musiksammlung. Windows 7 Professional umfasst zusätzlich alle Funktionen für eine effektive berufliche Nutzung und Windows 7 Ultimate erweiterte Sicherheitsfunktionen sowie die Flexibilität, in verschiedenen Sprachen zu arbeiten. Für große Unternehmen bietet sich die Edition Windows 7 Enterprise an, die über Volumenlizenzprogramme erhältlich ist. Vollständigen Artikel lesen »

Von schwabi, 21. Oktober 2009, 21:03 Uhr

Autor: Schwabenpfeil!

Fernwartung mit pcvisit ProfiSupport

Diese Situation kennen Sie vielleicht auch, das Telefon klingelt und am anderen Ende meldet sich ein Freund, Bekannter oder ein Kunde mit einem dringen Windows-Problem. Ein Programm funktioniert nicht mehr wie gewünscht, der Drucker verweigert plötzlich seinen Dienst oder es können eine E-Mails mehr abgerufen werden. Was ist zu tun? Jeder der schon mal über das Telefon versucht hat einem Anwender bei einem Computer-Problem zu helfen, weiß um die Schwierigkeit und Problematik hierbei. Wenn man das Problem nicht wirklich sieht und alleine auf die Beschreibungen des Hilfesuchenden angewiesen ist, kann es mitunter sehr kompliziert werden. Wenn der Anrufer dann womöglich auch nicht ganz so fit im Umgang mit dem PC ist, wird es sehr schnell für alle Beteiligten zu einer Geduldsprobe. Leiten Sie einen unerfahrenen Anwender einmal über das Telefon an eine bestimmte Aktion für die Systemsteuerung durchzuführen, die Fehlerberichtserstattung zu öffnen oder Systemwiederherstellung durchzuführen.

Viel einfacher wird es, wenn man direkt am betreffenden Computer sitzt und die einzelnen Schritte die zu einem Fehler führen anschauen kann, oder auch direkt erkennen kann an welcher Stelle der Anwender vielleicht einen Fehler macht. Aber genau das ist das Problem, nicht immer ist es möglich ein PC-Problem vor Ort zu lösen, die Entfernungen sind vielfach viel zu groß und der ganze Aufwand finanziell nicht zu tragen. Genau hier setzt die pcvisit Software AG an und stellt für diese Zwecke mehrere Fernwartungsprogramme zur Verfügung. Wir von Paules-PC-Form.de haben uns einmal die Software pcvisit ProfiSupport näher angeschaut und ausgiebig getestet.
Vollständigen Artikel lesen »

Von schwabi, 18. Oktober 2009, 21:17 Uhr

Microsoft hängt den Online-Piraten an den Fersen!

 

Microsoft und OpSec Security entlarven Raubkopien auf Auktionsportalen

 

Unterschleißheim, 16. Oktober 2009. Die auf Markenschutz spezialisierte Firma OpSec Security und Microsoft arbeiten intensiv zusammen, um die zunehmende illegale Verbreitung von gefälschter Software über Auktionsseiten zu bekämpfen. Mithilfe einer speziell entwickelten Technologie durchsuchen die Experten von OpSec Security für Microsoft verschiedene Online-Handels-Plattformen. Laut einer IDC-Studie im Auftrag der Business Software Alliance (BSA) liegt die Piraterierate in Deutschland bei 27 Prozent, was Software im Wert von 1,55 Milliarden Euro entspricht. Diese Raubkopien stellen eine große Gefahr für Verbraucher dar, weil sie häufig Viren, Spyware oder Trojaner enthalten. Darüber hinaus sind die wirtschaftlichen Schäden, die durch Piraterie entstehen, sehr groß. Die BSA gibt an, dass allein im ersten Halbjahr 2009 19.076 Auktionen mit 127.951 gefälschten oder raubkopierten Produkten im Wert von über 39 Millionen Euro gestoppt wurden. Durch Softwarepiraterie wird die IT-Branche und damit einer der wichtigsten Wachstumsmotoren für Deutschland empfindlich getroffen.

 

Bei der Durchsuchung von Online-Handels-Portalen und Internet-Auktionsseiten wie eBay oder hood.de nach Angeboten gefälschter oder nicht lizenzierter Software setzt OpSec Security auf eine automatisierte Such-Technologie. Dabei wird nach ersten Hinweisen auf Raubkopien gesucht. Die von der Software herausgefilterten verdächtigen Produkte werden im nächsten Schritt von OpSec Security manuell weiter untersucht. “Erhärtet sich dabei der Verdacht, dass es sich um eine Raubkopie handeln könnte, setzen wir national und international vertretene Testkäufer ein”, erläutert Hubert Neuner, Geschäftsführer von OpSec Security. “Die anonymen Testkäufe liefern uns wichtige Informationen über den Verkäufer. Außerdem kann Microsoft mithilfe der gekauften Produkte zweifelsfrei klären, ob es sich um Originalsoftware oder Raubkopien handelt, und dann gegen die ermittelten Anbieter illegaler Software gezielt vorgehen.” Vollständigen Artikel lesen »

Von schwabi, 16. Oktober 2009, 13:59 Uhr

Office 2010 – diese Versionen wird es geben!

mit der kommenden Version von Office 2010 wird Microsoft gleich mehrere Neuerungen auf Vertriebsseite in den Markt bringen:

Zum einen wird mit Microsoft Office Starter 2010 der Nachfolger von Works präsentiert. Diese Version besteht aus Word 2010 und Excel 2010, mit jeweils deutlich reduziertem Funktionsumfang. Sie ist aber zu allen anderen Office-Editionen kompatibel und verfügt auch über das moderne Bedienkonzept mit Multifunktionsleiste. Selbstverständlich gibt es hier für Kunden entsprechende Upgrade-Möglichkeiten auf die anderen Office-Editionen. Office Starter 2010 wird es ausschließlich vorinstalliert auf den Systemen unserer Hardware-Partner geben und für die Kunden kostenlos sein.

Office 2010 wird zukünftig in drei Produktvarianten angeboten: Office Home & Student 2010, Office Home & Business 2010 und Office Professional 2010. Diese können wie bisher als FPP (Full Packaged Product), d.h. mit Datenträger bezogen und je nach Version bis zu dreimal installiert werden. Mit Office Starter 2010 vorinstallierte PCs enthalten ebenfalls jeweils das komplette Office Image für die drei Produktvarianten, die vom Kunden mit neu angebotenen Product Key Cards aktiviert werden können. Die Product Key Cards für Office 2010 aktivieren vorinstallierte PCs für eine der drei Produktvarianten Home & Student, Home & Business sowie Professional. Die Product Key Cards enthalten keine Datenträger. FPP und Product Key Cards werden beide im Einzelhandel verfügbar sein.

Die dritte Neuerung nennt sich Click-to-Run. Damit richtet sich Microsoft an Anwender, die Office 2010 noch nicht auf ihren PCs installiert haben, aber via Internet als Testversion nutzen wollen. Microsoft wird über Click-to-Run den Download deutlich schneller und einfacher gestalten als bisher, so dass die Kunden die gewünschte Office-Testversion direkt via Office.com schneller beziehen können. Integrierte Virtualisierung ermöglicht es, dass der Anwender auch das neue Office 2010 gleichzeitig mit einer älteren Version laufen lassen kann. Ebenso wird die über Click-to-Run bezogene Office Version stets auf dem neuesten Stand gehalten.

Weitere Details zu allen drei Themen finden Sie im Blogbeitrag von Takeshi Numoto, Corporate Vice President, Office Product Management Group, Microsoft Corporation: Microsoft Office 2010 Engineering

[Quelle: Microsoft Presseservice]

Von Lisa, 10. Oktober 2009, 13:49 Uhr

Wie lange wird diese, seit langem nicht mehr dagewesene, Euphorie noch anhalten.

Da holt der FC Bayern mal eben einen Topspieler, Arjen Robben von Real Madrid und glaubt nun damit sind sie alle Sorgen los.
Das erste Spiel wurde ja, dank Robben, deutlich mit 3:0 gegen den amtierenden deutschen Meister VfL Wolfsburg gewonnen.

Nur glauben die Verantwortlichen bei Bayern das wird immer so weiter gehen?

Es ist doch wohl jedem klar, der ein wenig Ahnung vom Fußball hat, dass ein neuer, noch nicht von den Gegnern analysierter Spieler, erst einmal gut aussieht.
Oder will der FC Bayern nun in jedem Spiel einen “Unbekannten” bringen, denn dann könnte das Konzept aufgehen!

Ich bin der Meinung, dass es mit so einem zusammengekauften Haufen Topspieler nicht immer gut gehen muss.

Vollständigen Artikel lesen »

Von Lisa, 30. August 2009, 11:58 Uhr

Wie viel dürfen sich die Großen mit den “Kleinen” noch erlauben?

Da lese ich einen Artikel zu Bild und Filmveröffentlichung im Amateurfußball und konnte nicht glauben was da steht.

Quelle des Artikel:    http://www.heise.de/newsticker/DFB-Landesverband-will-Fussballfotos-von-Buerger-Reportern-untersagen–/meldung/144103   

Da soll den kleinen Plattformen die Veröffentlichung von Bildern und kleinen Filmchen untersagt werden, die nur Amateurvereine betreffen. Wie weit dürfen es die ”Großen” denn noch auf die Spitze treiben ohne den kleinen Berichterstatter die Luft zum Atmen zu nehmen. Vollständigen Artikel lesen »

Von Lisa, 23. August 2009, 11:45 Uhr

Bestimmen Macht und Geldgier die Anstoßzeiten der Bundesliga?  Amateure sind die Leidtragenden!

Die Anstoßzeiten der Bundesliga sind zum Stein des Anstoßes geworden. Hier kann man wieder deutlich erkennen, dass Gier und Macht seine Hand mit im Spiel gehabt haben müssen. Jedem normal denkenden Mensch, den man mit den Anstoßzeiten konfrontiert hat bestätigte, dass es Schwachsinn ist die Zeiten noch weiter auseinander zu reißen. Vollständigen Artikel lesen »

Von Lisa, 8. August 2009, 12:52 Uhr

Die Abzocke im Internet wird immer dreister!

Es vergeht fast kein Tag wo nicht geschrieben steht, in die Abzocke-Falle getappt oder Achtung neue Abzocke-Seite entdeckt und, und, und…

Hier mal ein Link zur neusten Masche:  http://computer.t-online.de/c/19/59/71/30/19597130.html

Da bietet ein Downloadportal kostenlos eine Anti-Virensoftware an, die man sich nach einer einfachen Registrierung herunterladen kann.

Leider verschweigt der Anbieter den Leuten, dass versteckt in den AGBs steht, mit der Registrierung wurde gleichzeitig ein Abo über zwei Jahre abgeschlossen.

Hier werden die Unwissenden mit einer Anti-Viren-Software gelockt. Auf anderen Seiten versucht man schon Kindern mit Malvorlagen, Hausaufgabenhilfen und anderen Lockangeboten über deren Eltern Bezahl-Abos an den Mann zu bringen.

Ich finde hier sollten unsere Gesetzesgeber schnell eingreifen und nicht wie zurzeit noch üblich, die Sache langsam angehen. Es muss doch möglich sein solche bewussten und vorsätzlichen kriminellen Handlungen durch schnelles Eingreifen das Handwerk zu legen.

Hier fehlen ein Paar mutige und verantwortliche Politiker, die ein schnelles Handeln ermöglichen.

Um den Beitrag klein zu halten, habe ich hier nur ein paar Sachen als Beispiel genannt. Es ist leider nur die Spitze eines riesigen Berges betrügerischer Machenschaften im Internet!

Von Lisa, 4. August 2009, 17:19 Uhr

Was sollen diese unsinnigen Umweltzonen und anderen „Panikentscheidungen“ unserer gewählten Volksvertreter.

Es werden hier von mir zwei Entscheidungen angeprangert, von denen ich nicht weiß ob sich da die Damen und Herren Politiker Meinungen von Fachleuten eingeholt haben oder sich zumindest von führenden Instituten haben beraten lassen.

Dieses bezweifle ich mal ganz stark! Vollständigen Artikel lesen »

Von Lisa, 1. August 2009, 23:29 Uhr